Mein liebstes green Smoothie „Geheimnis“

Zum Beginn der Fastenzeit möchte ich Euch meine grünen Smoothie Geheimnisse verraten.

Ich poste öfters Bilder meiner grünen Smoothies bei instagram oder facebook und werde immer wieder gefragt, wie ich die mache. Dank der Experimentierfreude meines Vaters haben sich meine Smoothies von „sie sind halt gesund und deshalb nun runter damit, egal ob es schmeckt“ zu „lecker, lecker, mehr, mehr, mehr gewandelt!“ Mein Vater macht seit ein paar Monaten jeden Morgen für sich und meine Mutter grüne Smoothie und er hat seit dem tierisch viel abgenommen. Bei meinem letzten Besuch habe ich mir einige seiner Rezepte und Tricks abgeschaut und habe mich so ganz neu in die grünen Köstlichkeiten verliebt.

Zuerst schütte ich zwischen 150 und 200 ml Wasser in den Mixer. Anstatt normalem Leitungswasser oder stillem Wasser, verwende ich Sprudel. Das macht für mich wirklich einen riesigen Unterschied! Nur so wird der Smoothie schön fluffig. Probiert das mal aus! In das Wasser geben drei Hände voll grünen frischen Blattspinat. Ich habe das mit der TK Variante ausprobiert und das schmeckt mir persönlich überhaupt nicht!

Als weitere Basis nehme ich eine Banane und einen Apfel, die ich schäle und auch mit Wasser und Spinat im Mixer püriere. Alles andere ist bei mir Lust und Laune. Besonders gerne mag ich zum Beispiel zusätzlich Nashi Birne und/oder eine halbe Mango in meinem Smoothie. Der Phantasie sind aber keine Grenzen gesetzt!

Da ich momentan noch mal eine extra Protion Gesundheit benötige, püriere ich zusätzlich eine kleine Kurkuma Wurzel mit in den Smoothie. Das ist wirklich eine der gesündesten Sachen, die ihr machen könnt. Es schmeckt leicht streng und man muss sich erst daran gewöhnen.  Als grüner Smoothie Anfänger, würde ich mich da etwas hoch arbeiten, bis die Menge an Kurkuma für Euch passt. Mir persönlich macht der etwas strengere Beigeschmack gar nichts aus.

Zum guten Schluß gebe ich noch einen guten Eßlöffel Chia-Samen in den Smoothie. Für mich ist das auf jeden Fall ein netter Kick und auch die sind sehr gesund und füllen den Magen noch einmal extra.

12 thoughts on “Mein liebstes green Smoothie „Geheimnis“

  1. Blöde Frage aber schälst du den Apfel auch? Brauchst du doch gar nicht, spart Zeit und gibt extra Vitamine – Das wäre der einzige Tipp der mir da jetzt einfallen würde 😉

  2. Grüne Smoothies hab ich schon probiert, aber noch nicht wirklich in mein Leben integriert ; )
    Bisher hat's mir aber immer gut geschmeckt und ich denke, dass ich dein Grundrezept mal testen werde. Großartig Tipps kann ich von daher aber natürlich noch nicht geben.
    Denkst du Curcuma-Pulver ist für Einsteiger vlt besser als gleich die Wurzel? Oder ist das dann doch zu wenig?
    Das Foto ist ja süß ^^ V.a. die ganzen Gläser mit Grünem Smoothie, die dekorativ auf dem Tisch herumstehen.

  3. Ich mag statt Apfel gerne Kiwi drin und tu gerne noch etwas Zitronensaft dazu.
    Alternativ zum Spinat nehme ich gerne auch mal Feldsalat.
    Im Sommer hab ich frische Minze vom Balkon dazu gemischt.

  4. Hihi, Spinat + Banane + Apfel ist so ziemlich meine häufigste Kombination. Geht einfach immer 🙂 Von dieser Wurzel hab ich zugegebenermaßen noch nie was gehört; wo bekommt man die denn? Und schmeckt das sehr viel ungewöhnlicher/unangenehmer als Ingwer ;)?
    Ich hab ja zu Beginn meiner Smoothie-Zeit auch mit Löwenzahn und Rucola experimentiert, das war wirklich nichts für mich!!! Gegen TK-Spinat hab ich allerdings gar nichts einzuwenden; auch Obst finde ich TK prima (zB. "winterfrucht mix" von aldi, Bananen kann man prima selbst einfrieren und hat dann zum Mixen immer welche da), perfekt auch um das Erwärmen zu verhindern 😀
    Benutzt du immer Spinat oder auch anderes Grünzeug? Und mixt du die Chiasamen auch mit oder werden die nachher untergerührt? Das mit dem Sprudel ist mir auch neu, muss ich mal testen! Ich hab ja abgekühlten Tee für mich entdeckt, das gibt je nach Sorte auch noch immer mal einen anderen Geschmack. Oh und Limettensaft kommt fast immer rein.
    Ist ja sehr cool, dass deine Eltern auch auf diesen Zug aufgesprungen sind; grüne Smoothies for the win :)))

  5. Hi Julia, hat mich total gefreut von dir zu hören. Ich habe eben endlich mal wieder auf Deinem Blog gestöbert und da ist ja einiges geschehen…ich stöber da noch mal weiter. Finde es irgend wie interessant, dass wir gerade wieder einen ähnlichen Weg vor uns haben. Vielleicht müssen wir uns mal gemeinsam motivieren und gemeinsam was auf den Blogs machen :))) So, aber jetzt zum Curcuma. Ich habe von einem Osteopathen Curcuma Kapseln empfohlen bekommen. Ich wußte bis dato auch nicht, dass das Zeug so gesund ist. Aber nach etwas google-Stöberei, habe ich dann überlegt die frische Wurzel in Smoothies einzuarbeiten. ich habe mich aber mit dem Pulver als Gewürz noch nicht auseinander gesetzt. Muss ich mal tun. Interessiert mich nämlich auch, ob das eine ähnliche Wirkung hat oder was da anders ist. Das Foto habe ich zu Hause bei meinen Eltern gemacht. Der papa hat eine riesen Ladung Smoothies für die Fahrt in den Skiurlaub vorbereitet :))) Da war ich bestimmt ganz in der Nähe bei dir da unten und wußte es nicht. Bin ja schon ein bißchen neidisch. Ich liebe Österreich. Es ist so schön bei euch! Liebe Grüße, Mimi 🙂

  6. Zitronensaft habe ich auch drin. Habe ich völlig vergessen zu erwähnen. Mit Zitronensaft schmeckt der Smoothie nicht nur besser, sondern behält auch länger das schöne Grün. Das mag ich srh. 🙂 ich nehme auch schon mal Feldsalat, aber blos kein Ruccola bähhhh. Minze werde ich im Sommer auch mal rein mischen. Danke für den Tip!

  7. Ja die Standardmischung, aber einfach gut, ne? 😉 Google Curcuma mal. Das sind so viele gesundheitsfördene Aspekte nach gewiesen, kann sich also nur lohnen, dass Zeug irgendwie in seine Ernährung zu kooperieren :))) Ich kaufe Sie immer im Biosupermarkt. Sieht dem Ingwer ähnlich aus, schmeck aber anders! Irgendwie strenger und nicht so scharf. Löwenzahn soll ja auch so gesund sein. Ich trinke da gerade einiges an Tee. Aber in den Smoothie habe ich ihn auch noch nicht gemacht. Ruccola bäääähhhh 😉 Ich friere auch schon mal bananen ein. Das ist wirklich supi. Verwende Spinat oder auch mal Feldsalat. Wenn es gibt auch schon mal Grünkohl. Die Chiasamen schütte ich zum schluss hinein und mach den Mixer dann noch mal ganz kurz an. Teste das Mal mit dem Sprudel!!! Ich kann nicht mehr ohne! Finde das viel fluffiger 🙂 Limette ist die BESTE! Wie ich immer sage…der "Star" der Zitrusfrüchte. ich liebe Limetten. Ja meine Eltern sind gerade mehr auf dem Healthy Living Zug als ich hahahah. Aber ich finde es auf jeden fall super, dass die Smoothies so in ihren Alttag gebracht haben. Danke für für Deinen Kommentar und liebe Grüße, Mimi

  8. Ich bin wahrscheinlich die einzige, die keine Banane im grünen Smoothie mag (und Birne und Gurke). Ich liebe Bananen über alles, esse mittlerweile nicht weniger als 3 an manch Tagen, aber zusammen mit Grün…nicht mein Fall.
    Ich habe total für mich die Kombi von Honigmelone und Schnittlauch entdeckt, dazu etwas Kopfsalat oder Spinat…irre lecker!
    Liebe Grüße!

  9. Ich denke jetzt ist es dann so weit… Ich muss mir auch mal einen grünen Smoothie machen. Bisher habe ich mich noch an keinen gewagt, aber irgendwie schwärmt ja jeder davon. :))

  10. Hi Mimi 🙂
    Ich wüsste jetzt spontan gar nicht, wo ich eine Curcuma-Wurzel herbekommen sollte, und kannte bisher nur das Pulver..
    Also wenn du eine Idee hast bzgl gemeinsam was auf den Blogs machen, bin ich gerne dabei ; )
    Ich hab übrigens vorgestern meinen Kühlschrank mit grünen Smooihies gefüllt, auf deine Inspiration hin ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.